Veröffentlicht am

Papst Franziskus: Jahr des heiligen Josefs – hier ist das Buch dazu!

Was macht ein Papst, wenn eine weltweite Pandemie ausbricht? Er erklärt das Jahr des heiligen Josefs. Klingt zunächst komisch, hat aber tiefen Sinn:

„Alle können im heiligen Josef, diesem unauffälligen Mann, diesem Menschen der täglichen, diskreten und verborgenen Gegenwart, einen Fürsprecher, Helfer und Führer in schwierigen Zeiten finden. Der heilige Josef erinnert uns daran, dass all jene, die scheinbar im Verborgenen oder in der ‚zweiten Reihe‘ stehen, in der Heilsgeschichte eine unvergleichliche Hauptrolle spielen. Ihnen allen gebührt Dank und Anerkennung.“ So schreibt Papst Franziskus in seinem Apostolischen Schreiben „Patris corde“ mit Blick auf die vielen helfenden Hände unserer Gesellschaft.

Wir von Molino verfolgen die Welt der Kirchen aufmerksam und sehen darin eine große Würdigung  derjenigen, die oft übersehen werden. Wir haben das Papst-Schreiben zum Anlass genommen, ein schönes Josefsbuch zu verlegen.

Unser Autor Josef Slunitschek verdeutlicht die Motive und den Charakter seines Namenspatrons und zeigt uns eindrücklich: Der heilige Josef kann uns mit seiner Hingabe wie kein anderer ein Vorbild sein. Dafür muss man nicht mahl katholisch sein … Er war Ehemann, der eine schwangere Frau zu sich genommen hat. Er hat ein Kind aufgezogen, das – so der christliche Glaube – nicht sein eigenes war. Er hat seinen Träumen gefolgt und hat sich für die Familie aufgerieben. Zuletzt findet er Trost in der Botschaft seines Pflegesohns. Ein kleines Buch, das einen in vieler Hinsicht rührt!

Es ist ab sofort bei uns im Shop und im ganzen Buchhandel bestellbar – mit wunderschönen Kupferstichen des legendären französischen Künstlers Gustav Doré.

Foto: Vaticannews // Molino Verlag