Veröffentlicht am

Glückwunsch! Wolfgang von Stetten erhält das Großkreuz des Gediminas-Ordens

Seit über 30 Jahren setzt sich unser Autor Wolfgang von Stetten für die sogenannten Wolfskinder ein, für eine bemerkenswerte Gruppe vergessener Kriegsopfer: für die einstigen Kinder, die nach dem Zweiten Weltkrieg hilf- und elternlos durch die ostpreußischen Wälder nach Litauen geflohen sind und dort ein neues Zuhause gefunden haben.

Oft fehlte es aber an Entwicklungschancen, an Bildung, an finanziellen Mitteln, um ein gutes Leben zu führen. Später fehlte es vor allem an einem: an der Anerkennung ihres Schicksals.

Was der deutsche Staat in Zeiten der Wiedergutmachung verpasst hatte, organisierte Wolfgang von Stetten. Bis heute erhalten die noch lebenden Kinder von damals eine Rente der Stauder Stiftung, die Wolfgang von Stetten initiierte und bis heute verantwortet. Er setzt sich stark dafür ein, dass dieses Kapitel der deutsch-baltischen Geschichte nicht vergessen wird.

In seinem Buch „Wolfskinder – Glücksmomente“, das am 30. Juli bei molino erscheint, zeigt er auf, was in den letzten drei Jahrzehnten notwendig war, dass heute das Schicksal von Menschen bekannt ist, die ansonsten vergessen worden wären.

Im Juli 2021 erhielt Wolfgang von Stetten für seine soziales Lebenswerk das Großkreuz des Gediminas-Ordens von Staatspräsident Gitanas Nausėda überreicht. Eine verdiente Geste, die noch einmal unterstreicht: gemeinsame Geschichte verpflichtet!

Foto © Schloß Stetten