Jan Wiechert, Hermann Bausinger

Die Waldenburger Fastnacht

15,00

von Jan Wiechert, Hermann Bausinger (Vorwort)

Eine Unglücksnacht, die Waldenburg weltberühmt machte.

Kategorie:

Beschreibung

Bis heute erzählt man sich im deutschen Südwesten und weit darüber hinaus, was damals vor genau 450 Jahren auf Schloss Waldenburg, im Herzen Hohenlohes, passiert ist: Die Männer verkleideten sich zu diesem Fest als Teufel, die Frauen als Engel. Angeblich soll auch der Leibhaftige der Einladung des Grafen gefolgt sein, denn auf der Waldenburger Fastnacht bricht ein Feuer aus und die geladenen Gäste, darunter viele prominente Adelige, rennen als brennende Fackeln durch das Schloss.

Doch was ist dran an den Flugblättern und Schauergeschichten? Jan Wiechert hat die eindrucksvollen Quellen zusammengestellt und zeigt, wie aus einem Unfall ein spektakuläres Medienereignis werden konnte, dessen Spuren bis heute sichtbar sind. Mit Texten aus fünf Jahrhunderten von Anton Bien bis Edgar Allan Poe.

Details:

  • Französische Broschur
  • 13 x 20 cm
  • 192 Seiten
  • ISBN 978-3-9820231-8-2

Jan Wiechert

1982 in Riedlingen geboren, ist Autor historischer Sachbücher. Die Kriminalgeschichte der Region gehört zu seinen Spezialgebieten. Er arbeitet im Hohenlohe Zentralarchiv Neuenstein als Archivar, PR-Beauftragter und Referent.

Hermann Bausinger

1926 in Aalen geboren, ist emeritierter Professor der Universität Tübingen, wo er von 1960 bis 1992 das Ludwig-Uhland-Institut leitete. Er zählt zu den Vätern der kritischen Heimatkunde. Seine Bücher wurden in zahlreiche Sprachen übersetzt. Mit der Waldenburger Fastnacht hat sich Hermann Bausinger bereits zu Anfang seiner Laufbahn intensiv auseinandergesetzt.